SEITENÜBERSICHT

STARTSEITE /

Nach zwei Jahrzehnten des Wachstums: Sigrun Rose verlässt die Diakonie Neu-Ulm


Neu-Ulm,  17.07.2018 Nach 20 Jahren verlässt Sigrun Rose die Diakonie Neu-Ulm. Sie wechselt zur BruderhausDiakonie mit Sitz in Reutlingen und hinterlässt ein wirtschaftlich konsolidiertes Diakonisches Werk, das auf ein kontinuierliches Wachstum zurückblicken kann. In ihrer Zeit hat sich die Zahl der Mitarbeitenden verfünffacht; sie wuchs von vierzig auf 200. Auch wirtschaftlich befinde sich der Träger von etwa 22 Diensten und Einrichtungen nach einer längeren Sanierungsphase jetzt in einer guten Situation.

Sigrun Rose und Präsident Michael Bammessel
vom Diakonischen Werk Bayern

„Es waren zwanzig lehrreiche Jahre, und ich kann einen fachlich hochwertigen und anerkannten Träger, der auf soliden wirtschaftlichen Füßen steht übergeben“, so die Diplom-Sozialpädagogin im Rückblick. In ihre Zeit fallen unter anderem der Neubau des Seniorenzentrums Nersingen sowie der Ausbau der Sucht- und Drogenberatung. Auch bei der Betreuung von Flüchtlingen ist die Diakonie Neu-Ulm aktiv; sie betreut mittlerweile die Asylunterkünfte in drei Landkreisen.
Einen großen Anteil am Erfolg der Diakonie in Neu-Ulm hat Rose zufolge die intensive Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche. „Ausdrücklich danken möchte ich der bisherigen Dekanin Gabriele Burmann. Unter ihr sind Kirche und Diakonie in Neu-Ulm deutlich zusammengewachsen – zum Wohl der Einrichtungen und ihre Mitarbeitenden, insbesondere aber der Menschen hier.“ Auch die ökumenische Zusammenarbeit konnte in den vergangenen Jahren ausgebaut werden – etwa durch die Gründung  des „Hildegard-Hospiz-Vereins“ und des Familienzentrums, des Freiwilligenzentrums Stellwerk, sowie bei der Wohnungslosenhilfe. Gemeinsam mit der Caritas bietet die Diakonie Neu-Ulm unter anderem Wohnungslosenbetreuung im Nuißlheim und in Senden, sowie die Wohnraumprävention im Landkreis Neu-Ulm an.
„Ich freue mich, dass die Diakonie in Neu-Ulm aufgrund ihrer exzellenten Arbeit einen ausgezeichneten Ruf genießt, und ich danke allen Mitarbeitenden, und insbesondere meiner Stellvertreterin Corinna Deininger, die dies möglich gemacht haben.“
Sigrun Rose wechselt im Sommer zur BruderhausDiakonie mit Sitz in Reutlingen und übernimmt dort die Regionalvertretung für die Region Ulm, Heidenheim, Göppingen, Ehingen und Laichingen mit den Schwerpunkten Sozialpsychiatrie, Jugendhilfe und Behindertenhilfe.

Sigrun Rose wird am 19.08.2018 um 10 Uhr mit einem Gottesdienst und anschließenden mit einer Feierstunde in der Petruskirche verabschiedet.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Einladung zur Ausstellung „Menschen auf der Flucht“ im missio-Truck
Die Flüchtlings- und Integrationsberatung des Diakonischen Werks Neu-Ulm e.V. lädt Sie herzlich zur Ausstellung „Menschen auf der Flucht“ ein.
Hierbei handelt es sich um keine gewöhnliche Ausstellung, sondern um einen LKW, der mit sechs thematisch gestalteten Räumen zum Thema „Menschen auf der Flucht“ ausgebaut ist.

Die multimediale Ausstellung im missio-Truck beleuchtet die Krisenregion in Zentralafrika. Sind Sie sich bewusst, welchen Einfluss unser Konsumverhalten auf andere Regionen hat?
Um die Lebenswirklichkeit von Flüchtlingen nachempfinden zu können, begleiten Sie in einem „Serious Game“ einen virtuellen Avatar eines flüchtigen Kongolesen oder einer Kongolesin. Entscheiden Sie innerhalb von Sekunden über das Schicksal. Welche Sachen würden Sie mitnehmen?

Spielstationen, Hörstationen und museumspädagogische Vermittlung durch Objekte und Texttafeln bieten innerhalb des Trucks reichlich Abwechslung.
Der Truck machte schon in vielen großen Städten halt und stieß sogar bei den EU-Politikern in Brüssel auf großes Interesse. Daher freuen wir uns umso mehr, den Truck nun auch in Günzburg vorfahren zu können.
Werden Sie Teil der spannenden Ausstellung und besuchen Sie eine der kostenlosen Führungen (à 90 min) am Dienstag, den 24. Juli 2018 auf dem Platz am Forum am Hofgarten in Günzburg. Die Führungen finden zu folgenden Zeiten statt:  10:00 | 12:00 | 15:30 | 17:30 Eine Anmeldung hierfür ist nicht notwendig.
Für Montag, den 23. Juli und Mittwoch, den 25. Juli können Schulklassen unter vorheriger Anmeldung ab der 8. Jahrgangsstufe an Führungen teilnehmen.

Weitere Informationen können Sie auf www.fluchttruck.bayern einsehen. Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Julia Ruf unter 0176 45 56 82 40 oder j.ruf@diakonie-neu-ulm.de wenden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Julia Ruf
Flüchtlings- und Integrationsberaterin

NEUES auf dieser Seite

+++++++++++++++++++++++++++++++

Stellenausschreibungen
Letzte Änderungen 11.07.2018
(Hier klicken zum weiterlesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++

Diakonie-Newsletter
lesen und abonnieren [mehr]
Letzte Änderungen 04.03.2018

+++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Pressemeldungen
auf einen Klick (mehr)
Letzte Änderungen 24.05.2018

 

Fest der Kulturen in Leipheim 2018

Am Samstag, den 12. Mai fand in Leipheim wieder das Fest der Kulturen statt. Dieses wurde vom Mehrgenerationenhaus Leipheim organisiert und durch das Team der Flüchtlingsberatung und der Migrationsberatung tatkräftig unterstützt.

(Hier klicken zum weiterlesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++

MAV Infobrief 2/2017

+++++++++++++++++++++++++++++++

Trauercafé in Nersingen

Wir laden Sie herzlich ein in unser Trauercafé für Trauernde, welches wir seit April 2012 monatlich anbieten. In der Zwischenzeit wird es von Trauernden verschiedenen Alters regelmäßig besucht. Es ist ein Ort der Begegnung in der schweren Zeit des Abschieds, egal wie lange der Verlust her ist Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich mit gleichermaßen betroffenen Menschen auszutauschen, denn Trauer ist notwendig, um den Verlust zu überwinden!

(Hier klicken zum weiterlesen)

 

Diakonisches Werk
Neu-Ulm e.V.

Eckstraße 25
89231 Neu-Ulm
fon: 0731-70478-0
fax: 0731-70478-66

verwaltung@diakonie-neu-ulm.de

Spendenkonto:
Evangelische Bank eG
IBAN DE68 5206 0410 0202 2002 28
BIC: GENODEF1EK1


IMPRESSUM  /  DATENSCHUTZERKLÄRUNG  /  SEITENÜBERSICHT