SEITENÜBERSICHT

STARTSEITE /

Wir sind weiterhin telefonisch für Sie erreichbar!
Persönliche Beratungen werden auf Grund der aktuellen Corona-Situation nur noch in Ausnahmefällen und nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung durchgeführt. Offene Sprechstunden entfallen bis auf weiteres.
 

Ambulant Betreutes Wohnen  und ambulante Soziotherapie
Anrufbeantworter wird 2x täglich abgehört.
Neu-Ulm: 0731 880302-12
Illertissen: 07303 90665-11
Ambulante Jugendhilfe
Täglich von 09:00-12Uhr
Rufnummer: 0731 7047872
Für Klienten wie gewohnt auf den Diensthandys.

 

 

Sozialpsychiatrischer Wohnverbund

Montag bis Freitag:
Samstag:
Sonntag:

Rufnummer:

07:00 - 20:00 Uhr
07:30 - 20:00 Uhr
08:00 - 12:00 Uhr
16:30 - 20:00 Uhr
0731 70478-70/ -73

 

 

SPZ Illertissen

Montag bis Freitag:
Rufnummer:

08:30 - 12:30 Uhr.
07303 90665-11

 

 

Tagesstätte Neu-Ulm

Montag bis Freitag:
Donnerstag:
Rufnummer:

08:00 - 16:00Uhr
08:00 - 13:00 Uhr
0731 8803020

 

 

Sozialstation Nersingen

Montag bis Freitag:
Rufnummer:
Rufbereitschaft:

09:00 - 13:00 Uhr
07308 817440
0172 4730505

Fachbereich Trauer-/Sterbebegleitung, Palliativpflegerische Beratung, Hospizarbeit
Rufnummer: 0176 45541507

 

 

Ökumenische Wohnungslosenhilfe
Neu-Ulm / Senden / Nuißlheim

Montag bis Freitag:
Rufnummer:

09:00 - 12:00 Uhr
0731 70478-42

 

 

KASA Neu-Ulm

Montag bis Mittwoch:
Rufnummer:
Mobil:

09:00 - 12:00 Uhr
0731 70478-20/-21
017645552089

 

 

KASA Dillingen

Mittwoch:
Rufnummer:

08:30 - 11:30 Uhr
017645545683

 

 

EUTB

 

Montag bis Freitag:
Rufnummer:
Mobil:

09:00 - 16:00 Uhr
0731 40310392
0176 45564000

 

 

Suchtberatung

Montag bis Donnerstag:

Freitag:
Rufnummer:

09.00 - 12.00 Uhr
13:00 - 16.00 Uhr
09.00 - 13.00 Uhr
0731 - 704 78 50

 

 

Asylberatung / Migrationsberatung

(Hier klicken für nähere Infos)

 

 

Drob Inn

(Hier klicken für nähere Infos)

Ökumenische Beratungsstelle für Wohnraumerhalt erhält Preis

(Hier klicken zum weiterlesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neuer Einrichtungsleiter im
Seniorenzentrum Nersingen

Seit dem 1. November 2019 habe ich die Ehre, die Geschicke des Seniorenzentrums Nersingen zu leiten. Nach nunmehr 33 Jahren Pflegeerfahrung und über 10 Jahren Leitungserfahrung fand ich im Schwabenland eine nette, kleine Einrichtung, die mich braucht. Wenn ich auf meine Tätigkeiten bei kommunalen, privaten und sogar börsennotierten Anbietern von Altenhilfe zurückblicke, bin ich als aktiver, evangelischer Christ sehr froh, wieder für einen diakonischen Träger arbeiten zu dürfen.
Ich stamme aus dem Fichtelgebirge in Oberfranken. Mein Elternhaus steht in Rehau, nahe der Porzellanstadt Selb im ehemaligen Dreiländereck, angrenzend zu Tschechien, Thüringen und Sachsen.
Wir Franken verraten uns immer. Ob wir wollen oder nicht, erkennt man uns, sobald wir den Mund aufmachen. Und so bin ich ganz froh, in einer Gegend gelandet zu sein, deren Einwohner dieses Phänomen sehr gut kennen. Auch die Schwaben werden wohl weltweit sofort erkannt, sobald sie „schwätzet“.
Neue Besen kehren gut, wie man so schön sagt. Tatsächlich habe ich mir Einiges vorgenommen.
Für mich sind das Maß der Dinge, was gute Altenpflege betrifft, die Kundenzufriedenheit und die Mitarbeiterzufriedenheit. Diese beiden Größen müssen sich die Waage halten, um eine Einrichtung erfolgreich, lebenswert und nicht zuletzt liebenswert zu machen.
Wir haben hier in Nersingen das große Glück, nicht vom deutschlandweiten Pflegenotstand betroffen zu sein. Alle Stellen sind besetzt und wir brauchen keine Zeitarbeiter, um den gesetzlich vorgeschriebenen Personalschlüssel zu erfüllen.
Die meisten Mitarbeitenden arbeiten schon jahrelang für das Diakonische Werk Neu-Ulm und sind bei den Bewohnern bekannt und beliebt. Dies ist ein Umstand, mit dem sich nicht jede Einrichtung brüsten kann.
Durch meine jahrzehntelange Pflegeerfahrung werde ich unseren Mitarbeitern Wege aufzeigen, ihre Arbeit noch mehr auf das Wohl unserer Bewohner/innen zu konzentrieren.
Mit dem Bewusstsein zufriedene Kunden zu haben, werden unsere Mitarbeitenden auch wesentlich zufriedener nach Hause gehen und mit mehr Freude zur Arbeit kommen.
Zufriedenheit zu schaffen setzt jedoch die Kenntnis über Erwartungen voraus. Bei diesem Punkt bitte ich um Ihre Mithilfe. Meine Türe steht immer offen und lädt Sie zum Eintreten ein. Bitte teilen Sie mir Ihre Erwartungen mit, kommen Sie mit mir ins Gespräch. Lernen wir uns kennen.
Ich wünsche Ihnen allen ein gesundes, gesegnetes neues Jahr und unserer Einrichtung den Ruf eines liebenswerten Zuhauses.

Ihr Einrichtungsleiter, Stefan Kather

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dorothea Buck:

"Solange wir miteinander reden, bringen wir uns nicht um"

Während der NS-Zeit wurde Dorothea Buck nach einer Psychose zwangssterilisiert. Nun ist die Kämpferin für eine menschlichere Psychiatrie in Hamburg gestorben.

Von Sigrid Neudecker, Hamburg

(Hier klicken zum weiterlesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spendenscheck über 2.500 Euro für das Diakonische Werk Neu- Ulm e.V.

Auszeichnung für Projekte für Jugendliche mit Migrationshintergrund

Am Dienstag, den 01. Oktober 2019 wurde ein Spendenscheck in Höhe von 2.500€ an Corinna Deininger, die 1. Vorsitzende des Diakonischen Werks Neu-Ulm e.V. überreicht.
Bei der Spende handelt es sich um einen Teilbetrag, des Gewinnsparvereins der Raiffeisen- und Volksbanken in Bayern e.V. Dieser Betrag wurde der Regierung von Schwaben zur Verwendung für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt.
Die Diakonie Neu-Ulm hat eine Reihe von Initiativen entwickelt, um besonders auch Jugendliche mit Migrationshintergrund zur Teilnahme am öffentlichen Leben motivieren und sich als gleichwertiges Mitglied in unsere bürgerliche Gesellschaft einzubringen.
Zu diesen Projekten zählen beispielweise der offene Treffpunkt, bei dem Ansprechpartner der Diakonie für junge geflüchtete Menschen zur Verfügung stehen oder das Alltagspatenprojekt, bei dem Ehrenamtliche die jungen geflüchteten Menschen bei alltäglichen Aufgaben unterstützen.
Mit der Zuwendung wird das vielfältige ehrenamtliche Engagement rund um diese Initiativen gewürdigt. Sie dient als Beitrag zum weiteren Fortbestand.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neu-Ulmer Selbsthilfegruppe unterstützt psychisch Erkrankte

Viele psychisch Erkrankte trauen sich nicht unter Leute und ziehen sich zurück. Die Neu-Ulmer Selbsthilfegruppe Seelische Gesundheit hat einen Weg gefunden, das zu ändern. 
Mehr unter: https://azol.de/55516531

NEUES auf dieser Seite

+++++++++++++++++++++++++++++++

Stellenausschreibungen
Letzte Änderungen 12.03.2020
(Hier klicken zum weiterlesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++

REGENBOGENAKTION
wir bitten um Ihre Mithilfe!

Leider hören wir zurzeit immer öfter den Satz der besorgten Bürger „Wir bleiben zu Hause, aber die Migranten leben weiter wie bisher“.
Um ein Zeichen zu setzen, dass auch viele ausländische Bürger über die momen- tanen Geschehnisse in Deutschland und die Ausgangsbeschränkung informiert sind, würden wir gerne die Aktion der „Regenbogenbilder“ in die Unterkünfte holen.
Sicherlich haben auch Sie schon über die Aktion im Zusammenhang mit der „#Stayathome“-Debatte gehört.
Es geht darum, dass die Kinder Regen- bogenbilder malen, die danach an die Fenster gehängt werden - um zu zeigen „Wir bleiben zu Hause“.

Es wäre schön, wenn Sie Ihre Bekannten bitten, ein Regenbogenbild zu malen und an die Fenster der Unterkunft zu kleben. Wir versuchen auch unsere Klienten danach zu fragen. In diesem Zusammen- hang werden vielleicht auch diejenigen, über die Notwendigkeit des Zuhause-Bleibens informiert, die bisher noch nicht alle neuen Änderungen im Rahmen der Corona-Krise mitbekommen haben.

Um die Bilder auch auf der Homepage der Diakonie veröffentlichen zu können, wäre es super, wenn sie uns ein Foto des am Fenster hängenden Bildes  oder einfach nur ein Foto des gemalten Bildes über Mail oder WhatsApp zukommen lassen könnten.
Regenbogenbilder ansehen
Wir freuen uns auf viele tolle Bilder und wünschen Ihnen alles Gute!

Die zugesendeten Bilder können Sie in der Gallerie die wir ständig aktualisieren unter folgendem Link ansehen.
(Zur Gallerie hier klicken)

Wir sind weiterhin für alle telefonisch und per Mail erreichbar.

Lucia Grau
Flüchtlings- und Integrationsberatung
Diakonisches Werk Neu-Ulm e.V.

Mobil + WhatsApp: 0176 455 626 42
Mail:  l.grau@diakonie-neu-ulm.de

+++++++++++++++++++++++++++++++

Wann:
Zeit:
Wo:

 

Freitag, 08. 05. 20
09:00 – 13:00 Uhr
Petrussaal
(unter der Petruskirche), Petrusplatz, 89231 Neu-Ulm

(Hier klicken zum lesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++

Ausflug zur Augsburger Puppenkiste

Die Flüchtlings- und Integrationsberatung und die Migrationsberatung des Diakonischen Werkes Neu-Ulm e.V. organisierten für den zweiten Januar 2020 einen Ausflug zur Augsburger Puppenkiste.

(Hier klicken zum lesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++

Wohnung gesucht: Flüchtlinge und Asylhelfer stoßen auf Hürden

(Hier klicken zum weiterlesen in der
Augsburger Allgemeine)

+++++++++++++++++++++++++++++++

Diakonie-Newsletter
lesen und abonnieren [mehr]
Letzte Änderungen 28.10.2019

+++++++++++++++++++++++++++++++

Jahresbericht 2018 vom
Diakonisches Werk im Evangelischen Dekanatsbezirk Neu-Ulm e.V.

(Hier klicken zum lesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++

Ehrenamt trifft Menschen

Unter dem Motto „Ehrenamt trifft Menschen“ veranstaltete das Freiwilligen- zentrum STELLWERK in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Krumbach am 22. September die zweite Ehrenamtsmesse im Landkreis Günzburg. 29 gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Initiativen aus den Bereichen Soziales, Familie, Jugend, Senioren, Sport und Kultur waren dort vertreten und präsentierten ihre Angebote für ein ehrenamtliches Engagement.

(Hier klicken zum weiterlesen)

+++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Pressemeldungen
auf einen Klick (mehr)
Letzte Änderungen 22.10.2019

+++++++++++++++++++++++++++++++

Diakonisches Werk
Neu-Ulm e.V.

Eckstraße 25
89231 Neu-Ulm
fon: 0731-70478-0
fax: 0731-70478-66

verwaltung@diakonie-neu-ulm.de

Spendenkonto:
Evangelische Bank eG
IBAN DE68 5206 0410 0202 2002 28
BIC: GENODEF1EK1


IMPRESSUM  /  DATENSCHUTZERKLÄRUNG  /  SEITENÜBERSICHT